Gebetswoche für die Einheit der Christen vom 18. bis 25. Januar 2022

„Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“ (Matthäus 2,2)

Das Thema der diesjährigen Gebetswoche kommt weihnachtlich daher. Die Weisen aus dem Morgenland deuteten den Stern als ein Zeichen für die Geburt eines Königs. Sie folgen dem Stern und werden zum neugeboren König der Juden geführt – in den Stall vom Bethlehem. Der Stern weist auf das wahre Licht hin: Jesus Christus, der in unsere Welt kam, um den Weg zum Gott, dem Vater hell zu machen.

In der Gebetswoche wollen wir mit den Weisen aus dem Morgenland dem Stern folgen, Impulse für den Glauben empfangen und Hoffnung weitertragen. Die Gebetswoche bietet Gelegenheit sich in den Kirchen gegenseitig zu besuchen und sich an der Verschiedenheit der kirchlichen Traditionen zu erfreuen.

Höhepunkt der Gebetswoche ist der ökumenische Gottesdienst am 23. Januar 2022 um 10 Uhr in der Christuskirche. Herzliche Einladung zum Gottesdienst und zu den drei Abendveranstaltungen.

Abendverstaltungen (Dauer ca. 1 Stunde):

Zeit und Ort Thema und Schwerpunkt

 

Dienstag, 18. Januar um 19:30 Uhr

St. Martinus Barmen, Kirchstr. 4 Wo ist der neugeborene König der Juden? (Mt 2,2) Singen und Beten „Gekommen, um ihn anzubeten“

 

Samstag, 22. Januar um 17 Uhr

Kapelle im Krankenhaus St. Elisabeth,

Kurfürstenstr. 22 Der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, ging vor ihnen her (Mt 2,9) Andacht „Geführt von dem einen Herrn“

 

Dienstag, 25. Januar um 19:30 Uhr

Freie evangelische Gemeinde,

Margaretenstr. 2 Sie zogen auf einem anderen Weg heim in ihr Land (Mt 2,12) Gebetsabend „Jenseits vertrauter Wege auf Gottes neuen Wegen gehen“